Donnerstag, 12. August 2010

Eine Rechtsverbindliche Email - Unverbindlich für die Post AG ?

Auf dem Papier, äh Monitor auf den ersten Blick eine schöne Sache! Eine Rechtsverbindliche Email. Aber ...

Hier mal einige Zitate, welche Verpflichtungen man derzeit eingehen muss, wenn man eine De-Mail besitzt (Quelle: https://www.epost.de/adressreservierung/footer/rechtliches/agb.html#ElectronicPflichtenNutzer)

> 6.3 Der Nutzer erkennt sein Nutzerkonto als seinen Machtbereich an, zu dem er Zugang hat und das für die Kommunikation mit anderen Nutzern oder Kommunikationspartnern bestimmt ist. Der Nutzer wird daher aufgefordert, mindestens einmal werktäglich den Eingang in seinem Nutzerkonto zu kontrollieren. Von einer regelmäßigen Kenntnisnahme eines E-POSTBRIEFS mit elektronischer Zustellung durch den Privatkunden ist daher spätestens am Werktag nach Eingang im Nutzerkonto auszugehen. Beim Geschäftskunden ist von einer regelmäßigen Kenntnisnahme bei Eingang innerhalb der üblichen Geschäftszeiten am gleichen Werktag auszugehen, ansonsten mit Beginn der Geschäftszeiten am darauf folgenden Werktag.

Also dürfen wohl De-Mail-Besitzer nicht in den Urlaub fahren, und bei plötzlichen Krankenhausaufenthalten muss man auch irgendjemanden bestimmen, der die De-Mails abholt - was das für die Sicherheit zu bedeuten hat, brauche ich hier wirklich nicht zu erklären...Man wechselt den DSL anbieter und ist fröhliche 6 Wochen Offline! Was dann? Alles etwas an der Realität vorbei.


> 6.4 Der Nutzer trägt die Verantwortung für seine Aktivitäten, insbesondere für [...] im System gespeicherten, zum Abruf bereit gehaltenen und / oder übermittelten bzw. verbreiteten Nachrichten[...]


Sprich: Tritt mal ein Systemfehler bei der Verarbeitung von De-Mail ein, hat der Nutzer pech gehabt. Den Behörden darf man dann erklären, dass man die Mail vom 1.7. nicht bekommen hatte, weil zu dem Zeitpunkt ein Ausfall der De-Mail-Servern stattfand.


> 7.3 Die DPAG trifft keine Pflicht zur Überprüfung der Inhalte und Äußerungen der Nutzer im Rahmen der Nutzung der Dienste. Wird allerdings der DPAG bekannt, dass durch hochgeladene, gespeicherte, zum Abruf bereitgehaltene und / oder übermittelte sowie an Nutzer adressierte Nachrichten oder Daten gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen wird, insbesondere gegen Vorschriften des Strafgesetzbuches und des Jugendschutzes, ist die DPAG berechtigt, diese Daten und Inhalte unverzüglich zu löschen.


Kenne keinen Email-Anbieter, der bei solchen Einschränkungen nicht wenigstens eine Benachrichtigung schickt, dass eine E-Mail aufgrund von div. Gründen gelöscht wurde.
Dachte, De-Mail sollte den Postweg ersetzen? Dieser AGB-Abschnitt kommt, aufs reale Leben übertragen, einem Besuch des Vermieters und Entfernen eines Briefes direkt im Briefkasten des Wohnhauses gleich!


> 7.4 Die DPAG ist ferner berechtigt unverzüglich geeignete Gegenmaßnahmen (z. B. die Sperrung des Nutzerkontos) zu ergreifen, sobald sie vom Nutzer über eine bevorstehende unbefugte Nutzung informiert wird.
Wie war das mit der Unschuldsvermutung ?


Die DPAG sichert sich nach allen Seiten ab:
> 8.4 Die DPAG haftet keinesfalls für Schäden infolge von Leistungsausfällen und Leistungsverzögerungen aufgrund unvorhersehbarer von der DPAG, ihren gesetzlichen Vertreter oder ihren Erfüllungsgehilfen nicht zu vertretender Ereignisse (höhere Gewalt). Als Ereignisse höherer Gewalt gelten insbesondere [...] Sabotageangriffe durch Dritte (wie z. B. durch Computerviren), Stromausfälle, behördliche Anordnungen, rechtmäßige unternehmensinterne Arbeitskampfmaßnahmen und der Ausfall oder eine Leistungsbeschränkung von Kommunikationsnetzen und Gateways anderer Betreiber.

Sieht nach einer Lizenz zum Geld drucken aus! Vielleicht sollte man einen De.maildienst eröffnen.


Was passiert eigentlich, wenn die DPAG in zwei Jahren meint, die Preise zu verdoppeln. Kann man dann einfach sagen, will ich nicht mehr?  Informiert man dann per Serien-DE.mail alle Ämter + X über den Wechsel. Na wenn das nicht beim dritten Mal im Spamordner landet!? Ganz RECHTSVERBINDLICH!


Ich habe auf jeden Fall noch Zeit... Schön "Old School"! Ab und zu mal einen Brief bekommen oder schreiben ist auch ganz nett. Natürlich am PC, meine Handschrift kann ich mittlerweile niemanden mehr zumuten ;-)