Montag, 4. August 2014

Weihnachten steht vor der Tür - trotz Wärmegewitter!

Wer denkt bei diesem Hochsommer schon an Weihnachten!!
Alle, die ihre Schallplatten rechtzeitig fertig haben wollen ;-)


Dieses Jahr ist die Nachfrage nach Vinyl Schallplatten nicht erst seit dem Record Store Day hoch. Im Hochsommer ist eigentlich die Zeit, wo sich alles entspannt. Dieses Jahr nicht! Die Nachfrage ist ungebrochen und wir hatten noch nie um diese Zeit so lange Lieferzeiten wie dieses Jahr! Wir sind da nicht die Einzigen, wie teilweise verzweifelte Anrufe zeigen. Alle seriösen Vinyl-Presswerke sind ausgelastet wie noch nie!

Lange Rede kurzer Sinn: 
Wenn die Lieferzeiten jetzt noch so lang sind, werden diese für den kommenden Herbst/Winter nicht kürzer. Der Countdown läuft!


Bitte bedenkt: Alle Bands gehen auf Tour / haben eine Release Konzert etc..
Wir können nur jedem Empfehlen entsprechend langfristig mit ausreichend Headroom zu planen.
Der Trick ist ein Release-Datum erst herauszugeben, wenn die Pressung tatsächlich in der Planung ist.

Wer das nicht macht, steht evtl. bei der zu früh angesetzten Release-Party ohne Release da. Ich wage die Vermutung, das wird dieses Jahr recht oft passieren. Genau, und immer ist das Presswerk schuld. Wer könnte denn ahnen, das der Entwurf des Covers noch pro Bandmitglied 3 Mal umgeworfen wird. Und der Grafiker genau dann im Urlaub fährt, wenn die demokratische Band den Entwurf endlich für gut befunden hat.

Da nützen leider auch keine Anrufe mit der üblichen Frage:
"...Wenn ich bis morgen alles angeliefert haben, wann wird es dann fertig?..."
 (Abgesehen das die Statistik zeigt das diese Angebe nur von vielleicht 10% besagter Anrufer auch eingehalten wird ;-) --- Es gelten grundsätzlich Murphys Gesetze)
http://userpage.chemie.fu-berlin.de/diverse/murphy/murphy.html

Pressungen können erst in die Planung gehen, wenn alle produktionsreifen Unterlagen geprüft wurden und vom Kunden die entsprechenden Freigaben vorliegen.  

Der frühe Vogel fängt den Wurm.....

Sorry für die schlechten Nachrichten, aber bei uns  gilt immer: Die schlechte Nachricht zuerst!
Wir machen keine leeren Versprechen und zucken hinterher mit den Achseln.